Apr 04

Updates bei Dischba

Die digitale Schulbank ist in einem Computerraum entstanden, der einfach als Erdkunderaum von mir umdefiniert wurde. Der Beginn dieses Entstehungsprozesses ist schon 30 Jahre her und kaum andere Lehrkräfte nutzten diesen damals.

Dort kehrt sie nun auch wieder zurück! Allerdings nicht ausschließlich, da mobile Endgeräte die Nutzung digitaler Dienstleistungen im Bildungsprozess vielfältiger haben werden lassen.

Auch mit mobilen Endgeräten habe ich im Klassenraum schon ab 2001 Erfahrungen machen können. Der primäre neuralgische Punkt war damals die W-LAN-Anbindung mit entsprechender Bandbreite und Zuverlässigkeit. Dieses Problem scheint bis heute nicht befriedigend gelöst worden zu sein. Bedauern tue ich, dass die Größe der Arbeitsoberfläche im Augenblick nicht als wichtiger Aspekt didaktischer, gesamtkonzeptioneller Überlegungen  wahrgenommen wird. Darüber hinaus gibt es  noch nicht ausreichend Klarheit , welche digitalen Dienstleistungen in welchem zeitlichen Umfang  mit welchem Ziel im Unterricht eingebettet sein sollten.

Wie vertäglich für eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung sind Verweilzeiten auf digitalen Oberflächen im alltäglichen Gebrauch in Freizeit und Schule, wenn man davon ausgehen muss, dass diese vorwiegend bewegungsarme Phasen mit spezifischen Konzentrations- und Wahrnehmungsanteilen sind?

 

Didaktisches Modell Dischba

Gerüstet mit vielen Erfahrungen und allgemeinen, fachübergreifenden, pädagogisch-didaktischen Modellvorstellungen für Unterricht in der digitalen Welt konzentriere ich meine Arbeit auf die Erdkundedidaktik.

Auf folgenden Gesichtspunkte der Arbeit auf Oberflächen der digitalen Welt beruht diese Arbeit:

  • Qualitätskriterien für Medienbildungskonzepte und auch für Medienentwicklungspläne
  • Medium Digital (Abk. einfach Medium), ein Milieu, in dem Denken und Handeln gelernt werden muss, damit dessen Dienstleistungen dem Nutzer und unserem einmaligen Lebensraum dienen.
  • Dynamisch-didaktische Orte
    • als Herausforderungen für die Lernenden 
    • und Wirkungsfelder pädagogisch-didaktischen Handelns der Lehrkräfte
      im digitalgestützten Unterricht.

 

Exemplarische Arbeit

Dies gelingt mir am besten im Fach Erdkunde.

Mit Google Earth Pro, Web-Version Google Earth und App-Version Google Earth kann dies exemplarisch fachdidaktisch sehr gut praxisbezogen thematisiert werden.

Wer Interesse hat, kann im Blog hier nachlesen, wie mit der digitalen Schulbank die digitale Welt beackert wird.  Nein, natürlich wie ich sie mit meinem mediumpädagogisch-didaktischen Modell sehe :)) und mich immer gerne einer konstruktiven Kritik stelle.

Die ursprünglichen Schwerpunkte von Dischba, mit dem Fokus auf Werkzeuge, die die Erschließung von Inhalten digitaler Medien (Text, Bild, Ton und Film) unterstützen, stehen über verschiedene Unterrichtsmaterialien auf der Basis von Smartnotebook, Powerpoint oder PDF-Dateien zur Verfügung.

Zur Downloadseite…

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/updates-bei-dischba/

Feb 18

Clip: „100% proof God is real or Google Earth is fake“

Bildquelle: Computer + Unterricht, Nr. 109 (2018), S.21 (Friedrich-Verlag)
Beitrag: Gutenberg, Ulrich: „Augen auf! Kamerafahrten mit Google Earth Pro.

Ein in englischer Sprache erstellter Clip vom Autor „nightrain50″             versucht, die Existenz Gottes auf der Gundlage von  bildhaften Strukturen in geomorphologischen Formen auf der Erde zu beweisen.  Diese,  auf den ersten Blick erstaunliche  Beweisführung,   gibt Anlass,  sie nach der „Eintauchmethode“ zu untersuchen. Stichwortartig sind die Untersuchungsergebnisse in der Struktur Datenherkunft, Datenbeeinflussung, Datenvorführung und Datenverbreitung in einem Arbeitsblatt dokumentiert.

Zum ausgearbeiteten Arbeitsblatt (pdf) ….

Leeres Arbeitsblatt(pdf) zum Ausdrucken mit QR-Code zum Clip….

Unterrichtsanregungen

1. Es gibt weitere zur Untersuchung geeignete Clips bei You Tube, die  erkannte Muster willkürlich interpretieren. Häufig sind sie betitelt  mit Begriffen wie  „erschreckend“, „mysteriös“, „geheimnsivoll“.

Beispiele

Indianerkopf
Atlantis    
(Link zu einem ZEIT Artikel 2012…)

2. Insbesondere die geomorphologischen Strukturen auf dem Grund der Ozeane bieten reichhaltige Muster zur unterschiedlichen Interpretation an.  Wunderbare Suchaufgaben ergeben sich daraus, die insbesondere jüngere Schülerinnen und Schüler motivieren, auf dem virtuellen Meeresgrund von Google Earth zu „forschen“.  Ein Anlass, nach der ursächlichen Herkunft dieses Formenschatzes zu fragen!

Beispiele

Bischoff schaut zu.kml    (Bezug zum Titelclip)
Pferd.kml
Tierkopf.kml

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/100-proof-god-is-real-or-google-earth-is-fake/

Feb 11

Kamerafahrten in Google Earth für den Unterricht

Augen auf!

Touren in Google Earth konstruieren dynamische Blicke  auf Ausschnitte des digitalen Erdmodells .  Mehr und mehr verfeinern sich diese Blicke in diesem virtuellen Raum hinein, weil Google mit verschiedenen technischen Ansätzen realitätsnahe, dreidimensionale Perspektiven erschafft. Auf der anderen Seite verbleiben große Bereiche mit schlechter Auflösung, wenig Aktualität und ohne StreetView-Fahrten  bzw. der neuen 3D-Aufnahmetechnik.

Nicht zuletzt deshalb aber auch aufgrund der vielfältigen Beeinflussbarkeit der digitalen Bilder wird die Entwicklung von  Raumbewusstsein hier untrennbar verknüpft mit Medialitätsbewusstsein. Eine besondere Herausforderung unserer Zeit, weil der Anteil der Welterkenntnis durch das Medium Digital zunimmt.

Ich sehe durch den reflektierten Umgang mit Google Earth im Unterricht viele Möglichkeiten, an beiden Aufgaben (Raumbewusstsein/Medialitätsbewusstsein) zu arbeiten. Ich gehe sogar davon aus, dass digitale Weltmodelle  den klassischen Atlanten überlegen sind, weil sie mit entspechenden Zusatzinformationen  den Raum anschaulicher wiedergeben.

Ein Experiment im Unterricht einer 5. Klasse zur Topografie von Niedersachsen und Deutschland hat mir gezeigt, dass sehr viele Chancen darin zu sehen sind, die Schülerinnen und Schüler mit einem digitalen Erdmodell vertraut zu machen.

Raumbewusstsein „System Erde“ (Erdkunde)

  • ländliche Siedlungen in den Großlandschaften Deutschlands
  • Eingriffe des Menschen in Ökosysteme erkunden (Erdkunde auch Biologie)
  • naturräumliche Faktoren für politische und wirtschaftliche Zusammenschlüsse sowie weltweite Disparitäten veranschaulichen (Erdkunde auch Politik/Wirtschaft)
  • historische Karten und alte Luftbilder/Satellitenbilder zum Vergleich Gegenwart und Vergangenheit nutzen (Erdkunde auch Geschichte)
  • Kamerfahrten zur geometrischen Formen auf der Erdoberflächen (Mathematik, hier auch Erdkunde)

Medienbildung

  • kritische Analysen von Videoclips mit Kamerfahrten aus  Google Earth, veröffenlicht in You Tube, durchführen (Medienbildung)

Kamerafahrten (Touren in Google Earth Pro)

Touren in Google Earth übertragen in Videoclips bieten die Möglichkeit, in überschaubaren Bereichen (Räumen) gezielte Einblicke zu geben. Unter Beachtung der Nutzungsbedingungen kann man solche Clips aus Google Earth heraus erzeugen und legal bei You Tube veröffentlichen.

Ein einfaches Bespiel zum Thema „Plastikmüll in den Weltmeeren“ als Unterrichtseinstieg.
Die Henderson-Insel…   (You Tube-Clip)

Wassereinzugsgebiet

Wassereinzugsgebiet Chosica Lima Peru.kmz
Im Frühjahr 2017 gab es in denTälern der Anden verheerende Überschwemmungen durch die Auswirkungen von El Niño.
z.B. berichtet  Die Zeit darüber….

Am Beispiel eines Seitentals des Hauptflusses Rio Rimarc werden die extremen natürräumlichen Bedingungen deutlich gemacht. Zusätzlich gibt es  verschiedene Informationen. Eine Modellrechnung wird zum Wassereinzugsgebiet angeboten,  die die gewaltigen Wassermengen verdeutlicht.

Eine Kamerafahrt über das Gebiet als Tour ist intergiert.

Von der Quelle bis zur Mündung (Talformen) am Beispiel der Werra

Werra_Talformen.kml
Werra, Fulda und Weser sind in ihren Verläufen eingetragen. Schwerpunktthema ist die Werra.  Es ist eine Kamerafahrt angelegt, die die Talformen Sohlental und Kerbtal verdeutlichen.  Aus dieser Tour können diese Talformen  und ihre Entstehung  erarbeitet werden (konzipiert für 5. Klasse im Zusammenhang mit der KLETT Erdkundebuch Niedersachsen).

Aktuell zum Thema : Gutenberg, Ulrich: Augen auf! Kamerafahrten mit Google Earth Pro. In: Computer+Unterricht (Friedrich-Verlag). Nr. 109, S.21/22, 1. Quartal 2018.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/kamerafahrten-in-google-earth-fuer-den-unterricht/

Jan 26

Im Medium Digital mit Google Earth

07.02.18

Seit 2005 gibt es das digitale Erdmodell von Google im Netz. In den ersten Jahren nach der Veröffentlichung entstanden  vermehrt Publikationen an Universitäten und später auch bei Schulbuchverlagen zu diesem GIS-System.

Entsprechend der unbefriedigenden Ausbildungs- und Ausstattungssituationen im Bildungsbereich hinsichtlich der didaktischen Einbettung digitaler Technologien im alltäglichen Unterricht ist jedoch bis heute das Potenzial dieser virtuellen Erde nicht   genügend pädagogisch-didaktisch ausgeschöpft.

Dies ist sehr bedauerlich, weil in der Zwischenzeit sich das Potenzial hinsichtlich der Qualität und Nutzungsmöglichkeit sehr stark positiv entwickelt hat.

Seit 2015 steht Google Earth Pro (GEP) kostenlos zur Verfügung, sodass eine ansehnliche Werkzeugpalette für die Erschließung dieser digitalen Welt frei zur Verfügung steht.  Auch die Qualität der Aufnahmen und insbesondere die 3D-Ansichten ergeben immer realitätsnähere Abbilder von der Erdoberfläche bis in die Tiefen der Ozeane hinein.

Da es von den Nutzungsbedingungen her möglich ist,  bei You Tube Filme mit Inhalten aus GEP zu veröffentlichen, findet man dort auch eine Fülle von Publikationen. Leider überwiegend von Laien, häufig nur Anleitungen zur Nutzung von GEP und viele sensationsorientierte  bis hin zu verschwörungstheoretischen Clips.

Aus diesem Grund werden bei Dischba in nächster Zeit unterschiedliche Angebote für den Unterricht auf der Basis von GE bereitgestellt.

Diese Angebote gliedern sich in drei Bereiche:

  1. mit KMZ-Dateien, die nach dem Start direkt in der Arbeitsumgebung von GEP genutzt werden können und mit KML-Dateien, die im augenblicklichen Entwicklungsstand in der Web-Version von GE mit Chrome lauffähig   sind sowie mit den App-Versionen eingesetzt werden können.
  2. auf der Grundlage von Touren in GEP (Kamerafahrten über die virtuelle Erde) können innerhalb der Programmumgebung direkt Videos erstellt werden, die in  abgestuften Qualitätsstufen und in unterschiedlichen Formaten gespeichert werden können.   Sie bilden die Grundlage für YouTube – Veröffentlichungen.
  3. Mein Ansatz, im Medium Digital Bewusstsein zu entwickeln, wird durch die Untersuchung von You Tube Videos als auch in GEP selber angewendet. Dabei werden medienethische als auch fachliche Aspekte beleuchtet.   Mit der Eintauchmethode werden  Daten hinterfragt.

Zum Einstieg stelle ich ein kleines Anwendungspaket  zur Verfügung, welches für eine 5. Klasse im Fach Erdkunde erarbeitet wurde.

Mit der zusätzlichen Datei zum Thema Plastikmüll steht schon ein Beispiel zur Verfügung, bei dem eine Kamerfahrt als Unterichtseinstieg eingesetzt werden kann.

http://digitale-schulbank.de/downloads/Plastikmuell.kml

KMZ-Dateien für GE und GEP

KML-Datei für   die Web-Version mit Chrome und der GE-App

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/im-medium-digital-mit-google-earth/

Apr 25

Arbeitsblatt zur Medienanalyse nach der Eintauchmethode für mobile Geräte

Der Einstieg in die Erschließung von Online-Medien  erfolgt in den hier vorgestellten Beispielen anhand von Erklärvideos auf analogen Arbeitsblättern.

Zum digitalen Online-Medium gelangen die Schülerinnen und Schüler über einen QR-Code auf dem Blatt.  Mit mobilen Endgeräte kann darüber das Medium abgespielt und untersucht werden.

Inwieweit ein analoges Arbeitsblatt zur Erschließung ausreicht, kommt auf die Unterstützungsmöglichkeiten des mobilen Endgerätes an. Insbesondere für eine Ergebnispräsentation der Erschließungsergebnisse werden Screenshots, Schlüsselwörter und Zitate benötigt.  Der Einsatz eines Präsentationsprogramms ist dabei sinnvoll.

 

Weitere Erläuterungen zur Eintauchmethode in einer Lehrkräftehandreichung findet man als PDF-Datei  hier…

 

Arbeitsblätter als pdf-Dateien   (NEU)

AB 1 Internet der Dinge einfach erklärt

AB 2 Überfischung der Meere

Zu diesen Clips gibt es bereits Versionen digital in den Formaten:

Powerpoint
Arbeitsumgebung „Internet der Dinge einfach erklärt“   
Arbeitsumgebung Überfischung

Smartnotebook
Arbeitsumgebung „Internet der Dinge einfach erklärt“
Arbeitsumgebung Überfischung
 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/arbeitsblatt-zur-medienanalyse-nach-der-eintauchmethode-fuer-mobile-geraete/

Feb 10

Landwirtschaft in einer globalisierten Welt – Wie werden wir alle satt?

Abb. Screenshot aus dem Unterrichtsmaterial 
(Torben Mau)

Die Arbeits- und Lernumgebung „Landwirtschaft in der globalisierten Welt“ ist von Torben Mau erarbeitet worden.

Sie ist auf der Grundlage des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung (2016), dem Orientierungsrahmen „Medienbildung in der Schule“ (2015) und den KC Gymnasiale Oberstufe Politik-Wirtschaft für Niedersachsen (2007) entstanden.

Der Schwerpunkt des Unterrichtsmaterials ist der Erklärfilm  Welternährung“ aus der Reihe WissensWerte von /e-politik.de/ .

Modellhaft sind Arbeitsformen, Methoden und Arbeitsaufträge in eine Struktur gebracht worden, die für die Auseinandersetzung mit der Fragestellung „Wie werden wir alle satt?“

im Kursverband der gymnasialen Oberstufe geeignet sind.

Die Materialien sind wie die Lizenzbedingungen des Erklärvideos ebenfalls unter CC-Lizenz gestellt.

Herunterladen lw_globalisierte_welt_mau.notebook   von Torben Mau

Erklärvideo Welternährung bei edeos.org zum Herunterladen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/landwirtschaft-in-einer-globalisierten-welt-wie-werden-wir-alle-satt/

Jan 03

Die Natur macht es uns vor!

Link zum Clip…

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/die-natur-macht-es-uns-vor/

Aug 16

Medialitätsbewusstsein im Unterricht entwickeln

Beitrag im Heft:

Politik in Erklärvideos

Exemplarische Analyse von Animationsclips
CuU 103 / 2016, S.40/41

Der Beitrag bezieht sich auf die beiden Clips
„Teure Schnäppchen“ und “ Fleisch“  (WissensWerte)

Links zu den Materialien bei Dischba:

– Teure Schnäppchen (WissensWerte) –
Politische Bildung vertiefen

–  Material zu Erklärvideo Fleisch von
e-politik WissensWerte

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/cuu-heft-103-august-2016/

Jun 09

Unterrichtidee zum Clip „MINT erklärt die Welt“ (edeos.org)

Screenshot aus "MINT erklärt die Welt" (edeos.org)

Wie angekündigt eine Unterrichtsidee zur Erschließung des Erklärvideos „Mint erklärt die Welt“.

Aus dem Clip wird das physikalische Thema Licht herausgegriffen. Am Beispiel des menschlichen Auges wird das Phänomen kurz verdeutlicht. An entscheidender Stelle für die grundlegende Erkenntnis, wie Menschen die Welt visuell wahrnehmen können, wird im Sprechertext falsch erklärt. Um zu verstehen, dass wir die Welt nicht unmittelbar wahrnehmen können, kann dieser Fehler konstruktiv aufgegriffen werden. Grundlegendes Verständnis zur Entwicklung von Medialitätsbewusstsein (siehe Text) kann so gefördert werden.

Version ohne Videodatei (bei Nutzung der SNB-Version 16 integrierter Youtube-Frame) edeosmintohne.notebook
Version mit Videodatei edeosmint.notebook

   Powerpoint-Version:  edeosmint.pptx

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/unterrichtidee-zum-clip-mint-erklart-die-welt-edeos-de/

Mai 24

„Digitale Dienstleistungen“ – Computer und Unterricht H.102, Mai 2016 erschienen!

Mit dem Editorial des Heftes im Folgenden!

Einblicke in die Konzeption und Intention des Heftes:

Digitale Dienstleistungen

Eine Einführung in das Heft von Ulrich Gutenberg

Die ursprüngliche Intention dieses Heftes entwickelte sich aus der Frage danach, welche Konsequenzen aus digital technologischen Automatisierungsprozessen für den Bildungsbereich zu ziehen sind. „Automatisierung“ war daher der erste Arbeitstitel dieses Heftes. Einfacher, schneller und ubiquitär verfügbar zu sein, erzeugt nicht zwangsläufig Bildung, zumal es auf die Interessen ankommt, die hinter der Bereitstellung niederschwelliger Zugangsmöglichkeiten und intransparenten Automatisierungsprozessen stecken.

Der Blick auf „Digitale Dienstleistungen“ im schulischen Bildungsprozess öffnet dagegen einen weiteren Horizont. Hierbei geht es darum, welche Leistungen aus dem Spektrum der digitalen Angebote der heranwachsenden Generation tatsächlich dienen – und zwar im eigentlichen Sinne „dienen“, um bestimmte Bildungsziele zu erreichen und nicht stattdessen die Schülerinnen und Schüler zu „Dienern“ im virtuellen Milieu werden zu lassen. Mit dieser Perspektive auf den Bildungsprozess junger Menschen eröffnete sich zudem auch eine breitere Wahrnehmung der Vielfalt digitaler Dienstleistungsangebote. Aus diesem Spektrum kann das Heft nur einen kleinen Ausschnitt bieten.
Künftig sollten verstärkt Erfahrungen gesammelt und weitergegeben werden, um digitale Dienstleistungen im Bildungsbereich sinnstiftend zu integrieren. Gleichzeitig müssen dabei die tatsächlichen Wirkungsgrade verantwortungsvoll und frühzeitig angemessen beurteilt werden. Dies ist in den zurückliegenden Jahren kaum befriedigend gelungen, denn immer wieder wurden neuen Geräteklassen bzw. Softwareentwicklungen voreilig überzogene Bildungspotenziale zugesprochen. Im Basisartikel wurden deshalb u. a. Kriterien aufgestellt und Fragen formuliert, um damit auf zukünftige technologische Entwicklung für den Bildungsbereich differenzierter zu reagieren. Der Beitrag „Big Data auf Bildungsplattformen“ (S. 10 – 11) wagt einen Blick in eine mögliche Zukunft und stellt die Frage, was maßgeschneiderte digitale Dienstleistungen bewirken könnten.

Verschiedene Beiträge zeigen, wie komplexe Digitaltechnologie und spezifische digitale Dienstleistungen, die eine erhöhte Fach- und Bedienkompetenz erfordern, beispielsweise im naturwissenschaftlichen Unterricht eingesetzt werden und zu vertieften Lernprozessen beitragen können (s. z. B. S. 12 –15).

Unterschiedliche digitale Dienstleistungen können Lernprozesse auf vielfältige Art unterstützen und begleiten. Beispiele für unterschiedliche Fächer und methodischdidaktische Unterrichtskonzeptionen werden auf S. 16 – 30 vorgestellt.

Die Reflexion über Chancen und Grenzen verschiedener digitaler Dienstleistungen sollte ebenfalls immer wieder Thema des Unterrichts sein. Wie entsprechende Unterrichtsansätze aussehen können, das zeigen exemplarisch die beiden Beiträge zu digitalen Lernspielen und zu Erklärvideos auf S. 31 – 37.

Im Werkstatt-Teil und im  Magazin dieser Ausgaben werden darüber hinaus unterschiedliche digitale Dienstleistungen u. a. zur Unterstützung der Inklusion in Schulen, für biologische Exkursionen und für den Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ vorgestellt.

Insgesamt reicht es nicht mehr aus, die typischen digitalen Inhaltsmedien wahrzunehmen oder gar nach lupenreinen didaktischen Medien zu suchen. Wir müssen lernen, unsere Mediennutzung als bewusstes Eintauchen in ein komplexes digitales „Dienstleistungsmilieu“ zu verstehen und dies den Schülerinnen und Schülern in einem zeitgemäßen Unterricht auch angemessen zu vermitteln.

Quelle: Computer und Unterricht H.102, S.1, Friedich-Verlag, Mai 2016

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/digitale-dienstleistungen-computer-und-unterricht-h-102-mai-2016-erschienen/

Mai 19

MINT erklärt die Welt – Ein Clip von edeos.org

„Warum schmeckt Erdbeereis so lecker? Und wie groß ist unsere Galaxie?

Die MINT – Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) helfen dabei die Welt zu verstehen, im Kleinen wie im Großen. Unser Imagefilm zeigt, wie vielfältig der MINT Bereich ist und dass er alle unsere Lebensbereiche durchdringt.

Der kurze Imagefilm basiert auf Realfilmaufnahmen, die mit hochwertigen Animationen überlagert werden. Er ist für eine Zielgruppe zwischen 8 und 12 Jahren konzipiert. Der Film hat eine Creative Commons Lizenz und kann kostenfrei genutzt, vorgeführt, vervielfältigt und geteilt werden. Wir möchten so für alle, die in diesem Bereich arbeiten, ein hochwertiges, kostenfreies Medium zur Verfügung stellen. Der Film wurde finanziell von der Wallbusch Stiftung gefördert“

(Quelle: http://edeos.org/projekte/mint-erklaert-die-welt/, 19.05.16)

Methodisch eintauchen in den Clip erfolgt später 🙂

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/3697/

Mai 14

Linktipp Schlichtlehrer.de von Christian Schlöndorf

An dieser Stelle der Hinweis auf eine Seite von Christian Schlöndorf, der mit dem Blog Schlichtlehrer.de unterschiedlichste Internetpräsenzen aus dem Themenkomplex Digitalisierung im Bildungsbereich durch RSS Feeds bündelt.

Dabei wird z.B. auch deutlich, wie differenziert und vielfältig die einzelnen Zugänge und  Themenbereiche dazu sind.

Danke Christian

 

schlichtlehrer.de 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/linktipp-schlichtlehrer-de-von-christian-schlondorf/

Mai 14

Kleine Arbeitsumgebung zum Film World Brain von Stéphane Degoutin & Gwenola Wagon

Annäherung an das Medium Digital
über das Projekt „World Brain“ bei ARTE creative.

Stéphane Degoutin und Gwenola Wagon erschufen zwischen 2012 und 2015 einen nicht-linearen Essay-Film, in dem die Grenzen zwischen Dokumentation unf Fiktion verschwimmen. Bei Arte creative ist dieses Projekt frei zugänglich und bietet interessante und eindrucksvolle Zugänge zum Medium Digital.

Eine kleine Arbeitsumgebung mit Textzitaten aus dem Film, Hinweise auf kurze Ausschnitte und Bearbeitungsvorschlägen ist als ein Zugang zu verstehen, diese umfangreiche Quelle zu erschließen.

 

Arbeitsumgebung World Brain (SNB-Datei)   

Arbeitsumgebung World Brain (PPT-Datei)

Direktlink zu WORLD BRAIN

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/kleine-arbeitsumgebung-zum-film-world-brain-von-stephane-degoutin-gwenola-wagon/

Mai 13

Teure Schnäppchen (Wissenswerte) – Politische Bildung vertiefen

Bildquelle  : Wissenswerte Teure Schnäppchen

Ein ergänzendes Arbeitsmaterial zum Erklärvideo von WissensWerte rückt die Medienreflexion in den Mittelpunkt.

Im Zusammenhang mit der  “Eintauchmethode” wird nach Informationen über die Herkunft der Daten gefragt.   Insbesondere aber wird der wirtschaftswissenschaftliche Ansatz der „tatsächlichen Kosten“ hintergfragt. Im Video werden diese Kosten in Euro berechnet (Datenbeienflussung/Datenvorführung).

Das Beispiel soll deutlich machen, dass insbesondere Erklärvideos zur politischen Bildung Aufgabenstellungen brauchen, die nach den Datengrundlagen, zugrundegelegten Ansätzen und Modellen, Darstellungsformen und Verbreitungswegen  fragen.  Eine politische (Medien)-Bildung kommt ohne solche Fragen nicht aus!

 

Herunterladen Teure Schnäppchen (Smartnotebook-Datei)     290 MB     .….ohne den Clip 0,9 MB

NEU  Teure Schnäppchen (Powerpoint-Version)  ohne Clip

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/teure-schnappchen-wissenswerte-politische-bildung-vertiefen/

Apr 25

Update Material zu Erklärvideo Fleisch von e-politik WissensWerte

Ergänzung des Materials und weitere Hinweise…

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://digitale-schulbank.de/update-material-zu-erklarvideo-fleisch-von-e-politik-wissenswerte/