«

»

Sep 14

Beitrag drucken

Anteile naturwissenschaftlicher Medienbildung – Gedanken zur Datenerfassung

Die mediendidaktische Konzeption Dischba ist aus dem Geographieunterricht hervorgegangen und daher wenig spezifiziert auf den Medieneinsatz rein naturwissenschaftlicher Fächer ausgerichtet. Obwohl auch im Erdkundeunterricht auf Methoden der Naturwissenschaften (z.B. in Experimenten) zurückgegriffen wird,  ist das Thema Datenerfassung bisher bei Dischba noch nicht berücksichtigt worden. Dies soll nun nachgeholt werden, zumal bei der Mediennutzung der Anteil  Erfassen bzw. Aufnehmen von Daten mediendidaktisch wenig Beachtung geschenkt wird.

Durch die Konvergenzen digitaler Technologien bieten z.B. mobile Geräte immer mehr Möglichkeiten nicht nur Informationen und Daten zu empfangen und zu versenden, sondern sie auch zu erfassen. Letztendlich sind Bild, Ton und Filmaufnahme auch spezifische Messdaten aus der Umgebung, die mit komplizierter Digitaltechnologie so aufbereitet sind, dass daraus  Informationen resultieren, die mit unseren Sinnen wahrgenommen werden können (visuelle und auditive Medien). Mit der im Augenblick viel diskutierten „tragbaren Datenverarbeitung“ (Wearable Computing) geraten nun sogar Datenerfassungen und automatische Auswertungen direkt  in den sehr persönlichen Alltag der Nutzer solcher Technologien, d.h. Körperdaten werden gemessen, weiterverarbeitet, evtl. in ein Netz gesendet und gespeichert oder sogar geteilt. Auch schulspezifische Anwendungen für mobile Endgeräte (Apps) zu Unterstützung des naturwissenschaftlichen Unterrichts sind bereits auf dem Markt.

Aus diesem Grund muss bei den spezifischen Anwendungsfeldern und Kompetenzen, die für den Bildungsbereich durch die Digitaltechnologie besondere Bedeutung haben (siehe Schaubild links im Bereich „etwas erarbeiten und produzieren“) das Erfassen bzw. Aufnehmen von Daten und deren Weiterverarbeitung zu Informationen einbezogen und im Zusammenhang fächerübergreifend gesehen werden. Denn dem  Ziel entsprechend angemessene Bildmotive, die richtige Kameraeinstellung und Tonaufnahme sowie  physikalische oder chemische Messungen sind Basis der Produktionskompetenz.

Diese Überlegungen habe ich in die  Überarbeitung der Notizen in der Powerpoint Präsentation zu den  acht Didaktischen Orte in Ansätzen eingearbeitet. Die abstrakte Wahrnehmung von der Entstehung digitaler Datengrundlagen und deren Einspeisung in die Netze als sogenannte Informationen sollte in der Mediendidaktik mehr Beachtung geschenkt werden.

Herunterladen….    Acht Didaktische Orte  (pptx-Datei)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://digitale-schulbank.de/dischba-und-die-naturwissenschaften-ein-erganzung-zu-den-anwendungsfeldern-der-iuk-medien-im-unterricht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>